Busreifen geplatzt

Heute morgen schellte der Wecker schon wieder um 6 Uhr – jaja…. Urlaub und früh aufstehen.. 😉
Es bestand die Möglichkeit, schon um 6 in den Dschungel zu verschwinden und dort Fotos zu machen – aber das haben wir uns heute mal geschenkt 😉 Zum Frühstück um 7 gabs wieder Toast und Spiegelei – mit Chili-Ketchup – top! Direkt danach gings in den Bus -6 Stunden für knapp 110 Kilometer. Läuft. Ist in Nepal halt so. Wir wurden auf der Strecke wieder ordentlich durchgerüttelt. Der Bus fuhr die ganze Zeit keine 20 km/h – was vielleicht ganz gut so war, weil uns auf dem Pass plötzlich ein Reifen geplatzt ist. Es gab erst einen Knall und dann ein leises zischen 😉 Der Bus dann also angehalten und die beiden Fahrer-Jungs haben den Reifenwechsel gemacht.

Danach konnten wir normal weiterfahren. Angekommen in Pokhara hieß es eben die Koffer aufs Hotelzimmer und ab in die Stadt.
An sich eine schöne Stadt mit einem schönen See…. Aber leider vieeeeel zu touristisch. Irgendwie passt diese Stadt nicht zu dem, was wir in den letzten Wochen hier gesehen und wie wir Nepal kennengelernt haben.
Unser Reiseleiter meinte heute morgen „Das ist eine schöne Stadt. Die wird euch gefallen.“
Mh… ich brauche keine laute Musik beim Abendessen. Ich brauche auch keine Ballons, die am Straßenrand verkauft werden. Keine Kokosnuss-Teile und auch keine Ananas für Touris in Bechern. Und ich brauche auch kein Riesenrad am See. Hey- wo zum Geier sind wir hier gelandet? Es passt einfach nicht. Es passt nicht zum Rest des Landes. Einer aus der Truppe heute meinte „Da kann ich auch zum Gardasee fahren“ – Recht hat er. Übermorgen gehts ja auch schon weiter…aber trotzdem.

Eine lustige Sache ist noch passiert: Wir haben im letzten Jahr im September eine Vietnam-Rundreise gemacht und waren vorhin noch kurz hier in der Stadt. Aufeinmal gab es ein großes „Hallo“ – und wir haben 2 nette Menschen von der letzten Rundreise im Vietnam in Nepal auf der Straße getroffen! Unglaublich verrückt – aber wahr 🙂

Morgen früh um 4 klingelt der Wecker. Wir fahren zu einem Aussichtspunkt – etwa eine halbe Stunde Fahrt, um dann hoffentlich einen tollen Sonnenaufgang zu erleben und zu fotografieren. Mal schauen…
Deswegen schalte ich hier jetzt auch aus! Gute Nacht 😉

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.