Krokodile und Jeep-Safari (14.09.)

 

Der Wecker ging heute morgen wieder um 6 Uhr. Abfahrt mit den Jeeps war dann schon um 07.30 Uhr – und wir kamen etwas zu spät 😉 Mit den Jeeps fuhren wir dann ein paar Kilometer um anschließend zu Fuß weiter zu gehen.
Zuerst ging es in ein Elefanten-Camp mit einer Elefanten-Aufzucht.
Ich selber war ehrlich gesagt etwas erschrocken darüber, wenn ich ehrlich bin. Die Elefanten hatten dicke Fußketten die ihnen vielleicht einen Meter Spielraum ließen. Auf meine erschrockene Frage an den Guide lachte dieser nur und meinte, dass es den Tieren gut gehen würde. Sie hätten mehrere Stunden Freigang im Dschungel.

Doch da kommt innerlich die nächste Frage auf: Wenn sie Freigang haben – dann kommen sie doch nicht freiwillig an ihre Eisenketten zurück?! Wie bitte sieht so ein Freigang aus? Mh…
Ich werde das noch mal ein bisschen nachlesen und versuchen, es zu verstehen.
Anschließend konnten wir entscheiden, ob wir die kleine oder die große Dschungeltour machen. Wir haben uns für die große entschieden 😉 Ab ging es durch Matsch und über Bäche – und dementsprechend sahen wir hinterher auch aus 😉

Der Matsch lief in die Schuhe und auch alles andere sah hinterher aus wie….naja 😉 Daheim hab ich die Schuhe erstmal geduscht und versucht, das schlimmste zu entfernen.
Nachmittags gings dann nochmals in den Dschungel – dieses Mal aber komplett mit einem Jeep. Ein paar Tierchen haben wir gesehen.

Das für mich schlimme waren eigentlich diese Einbaum-Boote, mit denen wir gefahren sind. Ich hab den Dingern nicht wirklich getraut. Seeeeehr wackelige Angelegenheit und man hat ständig das Gefühl, dass das Teil zur Seite kippt, wenn sich einer nur etwas bewegte. Waren ja nur Krokodile im Wasser….was solls….

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.