Frankfurt – Muscat – Thailand – LOSTPLACE in Bangkok! :-)

Seit Dienstag morgen um 6 Uhr sind Lena und ich nun auf den Beinen. Mittlerweile haben wir es Donnerstag kurz nach Mitternacht. Wir sind im Hotel. Das Hotel hat auch zwei Betten für uns. Wir liegen in diesen Betten. Und wir hatten schon das Licht aus. Aber an schlafen ist leider nicht zu denken. Auch, wenn wir megaaaaa-kaputt und müde sind.
Als wir hier heute morgen ankamen, war alles super. Eine nette Einkaufsstraße. Gute Verbindung zum Bahnhof und zu den Taxiständen. Draußen war kaum was los.
Und jetzt? Wir sind eben von einem kleinen Ausflug wiedergekommen und die gesamte Straße hat sich in eine „Partymeile“ verwandelt. Sogar so krass, dass wir erst dachten, dass der Taxifahrer uns falsch „rausgeschmissen“ hat. Überall stehen Garküchen. Jeder hat irgendwo Musik durch seine Lautsprecher brüllen. Die Betten und die Fenster beben. Ohropax bringen Null. Bis 2 Uhr heute Nacht soll das Spektakel gehen. Morgen dasselbe nochmal :-/ Und übermorgen fahren wir Nachtzug, danach die Nacht Nachtbus… Also noch 4 weitere Nächte mit kaum Schlaf. Wir machen das Beste draus… auch wenns grad tierisch nervt 😉

Heute morgen sind wir gegen 7 Uhr in Bangkok gelandet; nach einer Zwischenlandung in Muscat. Es hat alles super geklappt – bis auf ein paar Kleinigkeiten. Lena meinte vor der Sicherheitskontrolle spaßeshalber zu mir, dass sie gleich wieder zum Spr*ngstofftest muss mit ihrem Rucksack. Wie irgendwie immer wurde sie dann auch wieder rausgefischt und musste den kompletten (und vorher natürlich fein säuberlich verpackten) Inhalt ihres Rucksacks auf den Tisch kippen. Grund war, dass die Sachen, die in einen durchsichtigen Zipp-Beutel sollten noch zusätzlich in einer Stofftasche verpackt waren – womit der Zipp-Beutel dann keinen Sinn mehr machte 😀 Dann saßen wir gerade 5 Minuten im Flieger – und zack Lena hat ihr Display zerlegt. Nummero drei war dann das Klo im Hotel – aber da möchte ich nicht weiter drauf eingehen 😀 😉

Was heute etwas nervig war, ist, dass die vom Hotel keinen früheren Check-in anbieten konnte. Somit mussten wir knapp 4 Stunden warten. Lena hat die Zeit genutzt und sich oben an den Pool gesetzt. Ich saß erst daneben. Und ich habe ja auch etwas Stolz. Ich war am ölen, wie ein Braunbär in der Sauna. (lange Sporthose, schwarzes Tshirt und die pralle Sonne von oben – und das alles bei 36 Grad. Mir wars zu viel und somit verschwand ich kurzerhand in der Lobby… bei der Kilimaanlage. Lena schien das alles irgendwie nicht zu jucken – sie wollte oben bleiben 😀
Für mich wars anders echt nicht auszuhalten. Schon als wir aus dem Flieger stiegen heute morgen, verschlug es einem direkt den Atem – so krass warm und schwül ist es.
Aber wir wollten ja Wärme 🙂 Wir haben heute dementsprechend gaaaaanz langsam gehen lassen und sind, nachdem wir dann endlich unser Zimmer hatten, erstmal unter die Dusche gehopst. Anschließend sind wir losgezogen – ohne wirklichen Plan…. erst mal einen Kaffee trinken. Lena nahm einen normalen warmen Cappuchino – und ich einen Eis-Kaffee. Mit Milch. Mit Eiswürfeln. Mit etwas Sahne. Jackpot Saskia. Hoffen wir mal, dass das gut geht 😀 Eigentlich meide ich Milchprodukte (wegen der ggf. unterbrochenen Kühlkette) und Eiswürfel bzw. Leitungswasser immer. Aber es war mir wurscht. Mir war so warm – da half nur noch Eis. Morgen kann ich dazu dann mehr berichten – oder aber hoffentlich auch nicht 😀 😀

Abends gabs für uns beide Pad Thai in einer Garküche – auf unserer „Partymeile“. Ich bin froh, dass wir hier nur 2 Tage bleiben. Bangkok liebt man – oder man hasst es. Und alle, die durch Thailand oder so weiterreisen, verbringen immer die ersten 2-3 Tage in Bangkok… zum ankommen und aklimatisieren. Dementsprechend ist auch was los bei uns auf der Straße (die tagsüber wie ausgestorben war).

So aber bevor es Abensessen gab, sind wir mit einem Taxi ca. eine Stunde gefahren. (Für alle, die nach Thailand wollen: Ladet euch unbedingt die App „Grab“ herunter! Dort könnt ihr euren Standort markieren und in einem Feld darunter eingeben, wohin ihr reisen wollt. Dann bekommt ihr innerhalb der App mehrere Fahrer vorgeschlagen mit verschiedenen Preisen. Ihr wählt dann einen aus und dieser ist innerhalb von 5 Minuten bei euch. Funktioniert einwandfrei und ist echt weiter zu empfehlen!)
Das Taxi brachte uns zu einem „Flugzeugfriedhof“ – LOST PLACE. Ganz so lost war er aber gar nicht. Dort leben insgesamt 3 Familien in den Maschinen. Diese haben sie zu Wohnungen umgebaut. Allerdings nicht alle Flieger. Einige konnte man noch betreten und auch Fotos machen. Die drei Familien, die in den Flugzeugen leben, verdienen damit ein bisschen Geld, welches sie sicherlich auch nötig haben. Sobald man das Gelände betritt, kommt jemand auf einen zu und fragt, ob man dort Fotos machen möchte bzw. die Flieger ansehen möchte. Bejaht man dis, hätten die Thais gerne 200 Bahnt pro Person dafür (das sind ca. 5 Euro) und die waren es uns allemal wert! Die „Wohnungen“ der Thais haben wir aber ausgelassen – das ist ihre Privatsphäre und das soll sie auch bleiben!

Wir sagen Gute Ncaht und versuchen jetzt trotz allem noch ein Auge zu zu machen. Morgen soll es nämlich gaaaanz früh schon mit dem Zug rüber nach Kranchanaburi zur River Kwai – Brücke. Wir melden uns!

Lena und Saskia

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.