162 Zähne und Unruhen in Guinea

Heute gibts nicht viel zu berichten. Deswegen die Kurzfassung:

Wie war der Tag? Anstrengend, heiss, schwül, spannend, beängstigend.

Ergebnis: 162 Zähne am heutigen Tag entfernt. Und eine Füllung. Thats it.

Feierabend war schon gegen 15.00 Uhr, weil wir alle echt flott voran kamen. Allerdings haben wir für die 30-Minuten-Strecke zurück zum Schiff über 3 Stunden mit dem Jeep gebraucht, da es Unruhen auf den Straßen gab. Kein schönes Gefühl, wenn der Fahrer plötzlich das Auto verriegelt und Menschen auf die Autos zulaufen und drauf herum hauen. Wir haben alle nicht so richtig verstanden, was genau da los war. Und unsere Fahrerin wusste es auch nicht.

Ich war dann gerade noch shoppen in unserem Schiff-Shop. Weil raus in einen Supermarkt dürfen wir hier nicht. Hab mir ne zweite Flasche gekauft, weil die Literflasche, die ich heute mithatte vorne und hinten nicht gereicht hat.

Das ist was, was hier irgendwie fehlt: gefüllte, versiegelte Wasserflaschen kaufen zu können. Es gibt lediglich so Automatenteile mit gefiltertem und mit irgendwas zugesetztem Wasser. Das Wasser wäre Regenwasser was entsprechend aufbereitet würde. Aber es stinkt. Es stinkt dermaßen. Und ich Kriegs beim Besten Willen nicht durch den Hals. Hatte es gestern mit und hab den ganzen Tag kaum was getrunken. Morgens haben Sie zusätzlich irgendein anderes Zeug…schmeckt ungeheuerlich süß aber Besser als das komische Wasser. Davon werde ich mir dann morgen früh zwei Flaschen abfüllen und gut ist.

Abends war ich dann noch mit Rosemarie im Internetcafe. Anbei ein Foto: Findet den Fehler 😉

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.